/ / DIE ÄRZTINNEN FÜR REPRODUKTION IRINA KAPSCHUK, MIROSLAWA WAZIK, NATALIA ALIPOWA UND NATALIA REDKO HABEN DEN LEHRGANG IM EXCEMED WORKSHOP ABSOLVIERT
 
       
 

DIE ÄRZTINNEN FÜR REPRODUKTION IRINA KAPSCHUK, MIROSLAWA WAZIK, NATALIA ALIPOWA UND NATALIA REDKO HABEN DEN LEHRGANG IM EXCEMED WORKSHOP ABSOLVIERT

DIE ÄRZTINNEN FÜR REPRODUKTION IRINA KAPSCHUK, MIROSLAWA WAZIK, NATALIA ALIPOWA UND NATALIA REDKO HABEN DEN LEHRGANG IM EXCEMED WORKSHOP ABSOLVIERT

Am 21. September 2018 hat in Kiew die größte Konferenz der Ärzte für Reproduktion - EXCEMED WORKSHOP «Improving success in ART: how to define it and key strategies to get the best utcomes» stattgefunden. Die Konferenz war den Fragen des Leistungszuwachs der Programme der assistierten Reproduktionstechniken, insbesondere - der Bestimmung der Wege und Möglichkeiten für den Erhalt des besten Ergebnisses gewidmet, und als Lektoren traten darin berühmte Wissenschaftler und praktische Ärzte für Reproduktion aus allen Ländern der Welt auf.

An der Arbeit dieser Veranstaltung nahmen auch die Vertreter der Klinik ISIDA: Miroslawa Wazik, Ärztin für Geburtshilfe und Gynäkologie, Ärztin für Reproduktion; Irina Kapschuk, Ärztin für Geburtshilfe und Gynäkologie, Ärztin für Reproduktion; Natalia Redko, Ärztin für Geburtshilfe und Gynäkologie, Ärztin für Reproduktion, Ärztin für gynäkologische Endokrinologie, und Natalia Alipowa, Ärztin für Geburtshilfe und Gynäkologie, Ärztin für Reproduktion, teil.

«In der Konferenz wurden die Kennzahlen, nach denen man sich bei der Arbeit der Klinik für Reproduktionsmedizin (live birth rate, time to pregnancy, multiple birth) orientieren soll, sowie die Verbesserungsmöglichkeiten dieser Kennzahlen besprochen, – kommentiert Natalia Redko ihre Teilnahme an der Konferenz. – Eine der Richtungen ist die Gewinnung der optimalen Menge von Eizellen für die Gewinnung des euploiden Embryos. In der Konferenz wurden die Wege der Optimierung besprochen. Das ist ein personalisiertes Protokoll der kontrollierbaren ovariellen Stimulanz, eine individuelle Anpassung des Präparates für die kontrollierbare ovarielle Stimulanz, dessen Auswahl von der Einschätzung der potentiellen Antwort einer Frau aufgrund der Einschätzung der Menge von antralen Follikeln und vom Anti-Müller-Hormon abhängt».

Die Vortragenden der Veranstaltung haben auch die Kriterien von POSEIDON erarbeitet, die helfen, das Protokoll der Stimulanz individuell anzupassen. Außerdem wurden die Fragen des Transfers eines Embryos und der genetischen Vorimplantationsdiagnostik der Embryonen im NGS-Verfahren aktiv besprochen. Die Teilnehmer der Konferenz sind zum einstimmigen Schluss gekommen, dass sich das Niveau der Lebendgeburt durch den Transfer der untersuchten Embryonen erheblich erhöht, und das eSET-Verfahren die Vorbeugung der Mehrlingsschwangerschaft und ihrer schwierigen Komplikationen ist.

«Besonders interessant war der Vortrag über die Strategie der Verbesserung der Technologiegerechtigkeit des biologischen Labors, auf dessen Rechnung sich die Qualität der Kultivierung der Embryonen verbessert. Heute transferiert alle Welt die Embryonen im Stadium der Blastozyste, und das ist durch die Entwicklung der modernen Embryologie möglich. Für die Einfrostung und Erhaltung der Embryonen wird auch das Verfahren der Vitrifikation verwendet. Das hat ermöglicht, die Strategie «Freez all» bei den Patienten mit dem polyzystischen Ovarialsyndrom für die Vorbeugung des ovariellen Hyperstimulationssyndroms breiter einzuwenden», – hat Irina Kapschuk ihre Eindrücke mitgeteilt.

Die Teilnahme an ähnlichen Seminaren, der lebhafte Umgang mit den besten Ärzten für Reproduktion der Welt ermöglicht den Teilnehmern, das Niveau ihrer Kenntnisse zu heben, die Erfahrungen der Kollegen aus anderen Kliniken zu übernehmen und ihre praktischen Erkenntnisse und Errungenschaften weiterzugeben. Das Seminar EXCEMED WORKSHOP hat unseren Fachleuten ermöglicht, im unmittelbaren Umgang mit den Wissenschaftlern die sie aufregenden Themen zu besprechen, sich ihre Meinung in den Themen, die der Gegenstand der Streitigkeiten und der innovativen Entwicklungen der besten Ärzte für Reproduktion der Welt waren, zu überlegen. Wir hoffen, dass die erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen ihnen helfen, neue berufliche Höhenlagen zu erreichen und das sehr wertvolle Glück noch einer größeren Anzahl der kinderlosen Paare zu schenken.